Die Blindenabteilung des BSV München


Trainingsstätte:
Fridtjof-Nansen-Realschule, Ernst-Reutter-Straße 4, München Steinhausen
( U1)

Die Abteilung Blindensport hat augenblicklich ca. 60 aktive und weniger aktive Mitglieder.
Von fachkundigen und engagierten Übungsleitern bieten wir 12 Sportstunden je Woche an, die sich auf die Wochentage Montag, Mittwoch, und Donnerstag verteilen.
Siehe auch 'Übungsplan'

Folgende Möglichkeiten bietet die Abteilung:

Leichtathletik, Schwimmen, Goalball, Torball

Soweit es die Freizeit unserer Übungsleiter, welche alle ehrenamtlich tätig sind, zulässt, stehen diese auch eingeschränkt für andere Freizeitbeschäftigungen(z.B. Tandemfahren) zur Verfügung.

Wir sind bestrebt, auch Schüler in unser Training einzubeziehen.

Unsere Sportler nehmen mit sehenswertem Erfolg an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil. Aus der Abteilung wurden bereits einige SpielerInnen in den Sportarten Goalball und Torball für die Nationalmannschaft aufgebaut.

Hier einige Aktivitäten und Erfolge:

-   Seit vielen Jahren regelmäßige Teilnahme am Münchner Stadtlauf über 10 und 20 KM.

-   Im Schwimmen belegen unsere blinden und sehbehinderten Sportler vordere Plätze bei bayerischen und deutschen Meisterschaften.

-   Unser Goalball-Team gelang beim deutschen Championat 2004 erstmals der Titelgewinn. Goalball ist die einzige paralympische Mannschaftssportart für blinde Sportler.

-   Unsere Torball-Teams bei den Damen und Herren spielen seit über 20 Jahren fast nur um die vordersten Plätze bei deutschen Meisterschaften.



Was ist Torball / Goalball?

Torball ist ein Spiel für blinde und sehbehinderte Männer und Frauen. Es wird von zwei Mannschaften mit je drei Spielern auf dem Boden von Sporthallen gespielt. Zur Herstellung von Chancengleichheit wird mit lichtundurchlässigen Dunkelbrillen gespielt. Auf jeder Schmalseite eines rechteckigen Spielfeldes wird ein Tor errichtet. Das Tor hat eine lichte Höhe von 1,30m und ist genau so breit wie das Spielfeld. Die Abmessungen des Spielfeldes betragen Breite 7,00 m Länge 16,00 m. Im Mannschaftsraum jeder Mannschaft, unmittelbar vor dem Tor, sind 3 Orientierungsmatten in der Größe Breite 2,00m,Länge 1,00m aufgeklebt.

Es wird ein Klingelball verwendet, der während des Spieles unterhalb von drei über das Spielfeld gespannten Leinen hindurch geworfen werden muss. Der Mannschaftsraum der Teams wird durch die erste der 3 Leinen begrenzt, unter denen der Ball(Größe etwa Volleyball)hindurch geworfen werden muss.

Die Netto-Spielzeit beträgt 2 x 5 Minuten.

Ziel des Spieles ist es, den Ball so zu werfen, dass er die gegnerische Torlinie überquert, während die andere Mannschaft dies zu verhindern sucht. Abgewehrt wird mit dem ganzen Körper.

Goalball ist ebenfalls ein Mannschaftssport für blinde und sehbehinderte Damen und Herren. Der Goalball ähnelt einem Basketball, ist ebenfalls mit Glöckchen in seinem Inneren so präpariert, dass er akustisch wahrgenommen werden kann. Auch hier wird mit den Dunkelbrillen gespielt, Die beiden 1,30 Meter hohen Tore nehmen die Grundlinien des Spielfeldes, das in seinen Abmessungen einem Volleyball-Feld entspricht, in der gesamten Breite ein. Für jede Mannschaft sind drei Spieler auf dem Feld, die sich ausschließlich in der eigenen Spielfeldhälfte bewegen.

In dem unmittelbar vor dem Tor liegenden Mannschaftsraum befinden sich am Boden tastbare Markierungen, die den Spielern zur Orientierung dienen. Wechselweise wird von hier aus der Ball auf das gegnerische Tor geworfen, während alle drei Gegenspieler versuchen, den Ball unter Einsatz des ganzen Körpers abzuwehren, um ihn am überschreiten der eigenen Torlinie zu hindern. Dabei erkennen die Spieler Geschwindigkeit und Bewegungsrichtung des Balles ausschließlich aus dem Klingelgeräusch der Glöckchen in seinem Inneren. Auf diese akustische Wahrnehmung hin erfolgt die Abwehrreaktion. Siehe Bildergalerie.

Die Nettospielzeit beträgt 2 x 10 Minuten.


Als Ansprechpartner stehen zur Verfügung

Peter Ferger, Tel: 089-3006807
E-Mail: Peter.Ferger@hotmail.de
Christl Daentler, Tel/Fax: 089-65113206
E-Mail:Christl.daentler@arcor.de

- Für Schwimmen

Anton Sebald Schwimmen






Angriff von Renate


Das Nationalteam in Vilvinius


 Torball Weltcup


Christian beim Angriff
Zur Startseite